Frohes Neues

and a happy new year! Ab in die Küche und Reis kochen:

Japaner erstickten an Reisklößen

Tradition mit tödlichen Begleiterscheinungen: In Japan erstickten mindestens vier Menschen an O-Mochi-Reisklößen, die traditionell am ersten Tag des neuen Jahres serviert werden.

Tokio – Die klebrigen Bällchen aus gestampftem Reis werden in Japan nach altem Ritual am Neujahrstag verzehrt. Immer wieder gibt es dabei Tote: Allein in der Hauptstadt Tokio hätten vier ältere Männer im Alter von 59 bis 83 Jahren das Gericht nicht überlebt, berichtete die japanische Nachrichtenagentur Jiji Press. Zehn weitere Menschen im Alter von über 50 Jahren mussten ins Krankenhaus gebracht werden, weil ihnen die Neujahrs-Spezialität im Hals stecken geblieben war.

Obgleich jeder in Japan die Gefahr kennt, will niemand auf die O-Mochi verzichten. Die Japaner fertigen die Reisbälle für die Götter, damit sie ihnen im neuen Jahr wohl gesonnen sind. Indem sie die O-Mochi anschließend essen, nehmen die Japaner dem Glauben nach die Gunst der Götter gewissermaßen in sich auf.

Die Feuerwehr rät älteren Menschen immer wieder, die Reiskuchen in kleine Stücke zu zerschneiden und mit viel Flüssigkeit wie Tee oder Suppe zu sich zu nehmen. Auch sollten alte Menschen wie auch Kinder die O-Mochi nur im Beisein anderer essen, damit diese notfalls Hilfe holen können.

Quelle: Spiegel Online

Author: Patrick

*pwn*

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.